Ilanz

Schulstandort

Die Oberstufe Ilanz (inkl. Talentschule) ist mit rund 130 Schülern und Schülerinnen die zweitgrösste Einheit innerhalb der Schule Ilanz/Glion. Auf der Oberstufe Ilanz unterrichten rund 27 Lehrpersonen.

Die Schule wird seit 2006 nach dem Modell C geführt. Das bedeutet, dass die Stammfächer Deutsch/Romanisch, Mathematik/Geometrie und Englisch in Niveaugruppen (Sek. und Real) eingeteilt werden. So ist es möglich, dass ein Kind in einzelnen Fächern im Realschulniveau und in anderen im Sekundarschulniveau unterrichtet wird. In allen andern Fächer werden die Schüler in heterogenen (Niveau durchmischt) Gruppen unterrichtet.

Im gleichen Schulhaus befindet sich auch die Talentschule Surselva. Diese wurde im Jahre 2009 gegründet. Beide Abteilungen (Oberstufe und Talentschule) arbeiten eng zusammen. Zur Webseite der Talentschule gelangen sind mit folgendem Link.

Da die Gemeinden Waltensburg und Andiast per 01.01.2018 mit Breil/Brigels fusioniert haben, hat das Parlament Ilanz/Glion am 12.09.2018 entschieden, die Oberstufenabteilung in Rueun zu schliessen. Die Schülerinnen und Schüler aus Pigniu, Siat und Rueun werden ab dem Schuljahr 2019/20 in die Oberstufe in Ilanz integriert. Die Schülerinnen und Schüler aus Waltensburg und Andiast werden in die Oberstufenabteilung der Schule Breil/Brigels integriert. 

Geschichte

Oberstufe Rueun

Wie der Unterricht auf der Primarschulstufe, wurde der Unterricht der Oberstufe bis vor einigen Jahren an verschiedenen Standorten angeboten. Im Umkreis von Rueun hatten die Gemeinde Siat, Andiast und Waltensburg eine Oberstufenabteilung. Die Oberstufenschüler der Gemeinden Pigniu und Siat waren die ersten, welche ihre Oberstufenschulzeit in Rueun verbracht haben. Im Verlaufe der Jahre kamen die Schüler aus Andiast und Waltensburg dazu.

Vor der Fusion wurde das Schulwesen der Gemeinden Rueun, Siat, Pigniu, Andiast und Waltensburg durch eine Schulkooperation geregelt. Diese Kooperation wurde durch einen Schulrat, bestehend aus Vertretern aller beteiligten Gemeinden geleitet.

Oberstufe Ilanz

1936    Gründung der „Bezirkssekundarschule Glenner“  durch 36 Mitgliedgemeinden

1970    Bezug neues Schulhaus

1971    Gründung des Schulgemeindeverbandes (SGV) Ilanz und Umgebung

1994    Erweiterung der Schulanlage

1998    Einführung Schulleitung

2006    Einführung Modell C

2009    Gründung Talentschule

2013    Modell C mit heterogenen Stammklassen

2014    Auflösung des SGV Ilanz und Umgebung

2019    Oberstufe Rueun wird in Ilanz integriert

Klassen

Die Oberstufe Ilanz wird im Modell C mit heterogenen Stammklassen unterrichtet. 

Stundenpläne

Mit einem Klick auf die gewünschte Klasse gelangen sie zum jeweiligen Stundenplan.

1. OS a

1. OS b

2. OS a

2. OS b

3. OS a

3. OS b

3. OS c

Team Oberstufe
Arpagaus Regula
Fachlehrerin
Bearth Rita
Klassenlehrerin
Beer Thomas
Fachlehrer
Cantieni Antonia
Fachlehrerin
Capaul Arno
Klassenlehrer
Derungs Petra
IF-Lehrerin
Felix Alexandria
Fachlehrerin
Fleischer Armin
Klassenlehrer
Halter Simone
Fachlehrerin Werken-Textil
Hosang Laurin
Fachlehrer
Köb Christina
Wahlfach Tanz
Lüönd Tschuor Brigitta
Hauswirtschaft
Meier Bernhard
Fachlehrer Ethik/Religion
Müller Christian
Fachlehrer
Müller Samuel
Klassenlehrer
Ragazzo Luciano
Fachlehrer
Scharf Susanne
Klassenlehrerin
Schnoz Manuela
Fachlehrerin
Sgier Gian
Fachlehrer
Tschuor Gieri
Klassenlehrer
Tuor Gion Gieri
Klassenlehrer
Vincenz Andri
Klassenlehrer
Walder Werner
Fachlehrer
 

 

 

Schulqualität

Schulbeurteilung und Schulförderung 2015 - 2019 (Schulinspektorat)

 

Bericht zu Schulklima und Unterricht

Lesehilfen

Kernaussage: Auf der Grundlage des jeweiligen Qualitätsanspruches wird ein Bereich oder ein Merkmal mittels triangulierter Daten summativ beurteilt.

 

Schulkultur/-klima

Das Schulklima an der Oberstufe in Ilanz/Glion ist gut. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen fühlen sich wohl und sind mit der Schule als Lern- und Arbeitsort zufrieden.

Die grosse Mehrheit der Schülerinnen und Schüler geht gerne zur Schule, fühlt sich freundlich und gerecht behandelt, was von den Elternrückmeldungen auch bestätigt wird. Sehr positiv fällt deren Einschätzung zur Zufriedenheit mit der Schule aus.
Wir stellen anerkennend fest, dass beinahe alle Lehrpersonen gerne an der Oberstufe unterrichten, sich wohl fühlen und mit den Arbeitsbedingungen zufrieden sind. Die gegenseitige Unterstützung im Schulteam stimmt. Die Schule weist eine hohe Komplexität in der Organisation und einen hohen Rhythmus an Innovationsprojekten auf. Dabei leidet zum Teil die Nachhaltigkeit und führt bei den Lehrpersonen zu hohen Belastungsmomenten. Der Schulrat hat gegenwärtig zu wenig Einblick in den Schulalltag, was die strategische Arbeit erschwert. Die Kommunikation ist offen und insgesamt gut, wird jedoch durch die bereits erwähnte Komplexität der Organisation anspruchsvoll. Der Umgang mit Konflikten wird von rund einem Fünftel der Schülerinnen und Schüler resp. Eltern kritisiert. Das Raumangebot ausserhalb der Schulzimmer und deren Nutzung entspricht nicht den Bedürfnissen der Befragten.


Lehren/Lernen: Klassenführung

Die Klassenführung an der Oberstufe von Ilanz/Glion beurteilen wir als gut bis sehr gut.

Die Führungsqualität der Lehrpersonen ist hoch und geprägt von einer wertschätzenden Haltung gegenüber den Lernenden. Der Unterricht ist weitgehend störungsfrei und der Lärmpegel der jeweiligen Situation angepasst. Verschiedene Unterrichtsregeln und sinnvolle Rituale wirken sehr unterstützend auf die Ruhe und Ordnung im Unterricht. Damit wird in den Lektionen ein konzentriertes, geordnetes Lernen und Arbeiten ermöglicht.

In den besuchten Lektionen wird die Unterrichtszeit effizient fürs Lernen genutzt. Kleine Zeitverluste entstehen durch die Bereitstellung der Notebooks resp. Tablets.  

 

Lehren/Lernen: Unterrichtsklima

Das Unterrichtsklima an der Oberstufe Ilanz/Glion ist geprägt von einer sehr guten Lernatmosphäre sowie von einem positiven Beziehungsklima.

Die Lehrpersonen gestalten ihren Unterricht so, dass die Schülerinnen und Schüler angstfrei und konzentriert arbeiten und lernen können. Fehler werden als Anlass genommen, um den Lernprozess voranzutreiben. Untereinander begegnet man sich freundlich und respektvoll. Die Schülerinnen und Schüler schätzen die gerechte Behandlung durch die Lehrpersonen.

 

Lehren/Lernen: Strukturiertheit / Klarheit

Der Unterricht ist gut strukturiert und mehrheitlich zielorientiert. Die Aufträge sind klar und verständlich formuliert.

Die Lektionen sind gut rhythmisiert und zeichnen sich durch eine klare Struktur sowie einen erkennbaren inhaltlichen roten Faden aus. Die Analyse und Didaktisierung der Unterrichtsinhalte durch die Lehrpersonen ist von sehr guter Qualität und dient der optimalen Förderung der Schülerinnen und Schüler. Die Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler zu den Erklärungen der Lehrpersonen sind ebenfalls mehrheitlich positiv.

Die implizit erkennbaren Ziele haben zu einem passenden unterrichtlichen Handeln durch die Lehrpersonen geführt. Die Lernziele werden gegenüber den Schülerinnen und Schülern nur teilweise kommuniziert. Der Zielüberprüfung im Sinne der Ergebnissicherung wird nicht in allen Lektionen genügend Beachtung geschenkt.

 

Lehren/Lernen: Kognitive Aktivierung

Wir beurteilen die kognitive Aktivierung an der Oberstufe in Ilanz/Glion als gut bis sehr gut.

Die Lehrpersonen schaffen mit anregenden Aufträgen gute Voraussetzungen, um die Schülerinnen und Schüler zu aktivieren. Die Aufgabenstellungen fördern eine aktive Mitarbeit, ermöglichen konzentriertes Arbeiten und sind mehrheitlich herausfordernd. Bedeutsame Inhalte werden häufig zielgerichtet geübt. Die Lehrpersonen geben korrigierendes, spezifisches Feedback zu Aufgaben und Produkt. Hingegen bekommen die Schülerinnen und Schüler weniger gezielt eine Rückmeldung zu ihrem Lernprozess. Die Lernreflexion ist bei den Lehrpersonen zu wenig etabliert. Die Schülerinnen und Schüler werden nur in rund einem Drittel der Lektionen angeleitet, ihr eigenes Lernen und Arbeiten zu reflektieren. Das Schülerfeedback, welches den Lehrpersonen eine Rückmeldung zu ihrem Unterricht gibt, wird systematisch durch die Schulleitung und von den Lehrpersonen in individueller Art und Weise eingeholt.

Wir stellen anerkennend fest, dass die Mehrheit der Eltern der Meinung ist, dass ihr Kind an der Oberstufe in Ilanz/Glion viel lernt.

 

Lehren/Lernen: Umgang mit Heterogenität

Die Differenzierung und die Nutzung der Vielfalt in den Klassen werden von den Lehrpersonen in ihrem Unterricht qualitativ unterschiedlich realisiert. Die Förderung der Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf und die Zusammenarbeit zwischen der Klassenlehrperson und der Schulischen Heilpädagogin werden an der Oberstufe Ilanz/Glion pragmatisch umgesetzt.

Im besuchten Unterricht konnten wir in gut der Hälfte der Lektionen Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und eine Abstimmung der Aufgabenmenge oder des Lerntempos auf die Voraussetzungen der einzelnen Schülerinnen und Schüler beobachten. In den übrigen Lektionen wurde weniger differenziert.

Das Von- und Miteinanderlernen ist aufgrund unserer Beobachtungen ebenfalls stark von der Lehrperson abhängig. Klassischen kooperativen Lernformen mit dem bekannten Dreischritt (think – pair – share) sind wir im besuchten Unterricht eher selten begegnet.

Den Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf wird mit speziellen Fördermassnahmen gut Rechnung betragen. Die Zusammenarbeit zwischen Klassenlehrperson und Schulischer Heilpädagogin funktioniert aufgrund von Absprachen meist so, dass ein effizienter Einsatz der Lehrpersonen gewährleistet ist. Begabungsfördernde Angebote sind wenig vorhanden.

Kontakt

Schule Ilanz/Glion
Paradiesgärtli 9
7130 Ilanz

Telefon Sekretariat 081 925 28 29

Lokalkoordinator Oberstufe Ilanz: Gieri Tschuor

E-Mail Lokalkoordinator: gieri.tschuorglion.educanet2ch