Ilanz

Das Schulhaus

Die Primarstufe am Standort Ilanz  besteht aus 9 Schulklassen und 4 Kindergarten-Abteilungen mit rund 200 Kindern. Unser Team stellt den grössten Anteil an Lehrpersonen in der Gemeinde Ilanz/Glion dar. 

Seit dem Schuljahr 2008/09 wird die „scola bilingua“ mit 3 Kombiklassen (1./2., 3./4., 5./6.) geführt. Auch im Kindergarten wird die Zweisprachigkeit gelebt. Es wird in zwei Deutsch- und zwei Romanischabteilungen unterrichtet.

Die Schülerinnen und Schüler sind in ihren Klassen auf zwei Trakte verteilt. Der Trakt C wird dabei nur von der Primarstufe genutzt und der Trakt A wird mit der Oberstufe geteilt.

Geschichte

Die Abteilungen des Schulstandortes Ilanz sind auf zwei Schulhäuser aufgeteilt. Es werden zwei unterschiedliche Sprachenmodelle (deutsche und zweisprachige Abteilung) angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus Ilanz und Schnaus/Strada.

Der Kindergarten

Wie im Unterregister scola bilingua beschrieben wird, bietet der Schulstandort Ilanz zwei Sprachschienen an. Diese gelten selbstverständlich auch für den Kindergarten. 

Die Eltern müssen sich zwischen dem deutschen und dem romanischen Kindergarten entscheiden. Als Hilfestellung führt die Schule jeweils im Herbst eine Informationsveranstaltung durch. Die betroffenen Eltern werden von der Schule eingeladen.

Klassen

Aus Datenschutzgründen verzichten wir auf die Veröffentlichung von Klassenfotos.

Scola bilingua

Die Alltagssprache am Schulstandort Ilanz ist mehrheitlich deutsch. Nebst der deutschen Sprache hört man von allem romanisch aber auch weitere Sprachen. Die ehemalige Stadt Ilanz galt als Sprachgrenzgebiet. Als solche wurde seit jeher auch romanisch als Zweitsprache in Ilanz unterrichtet. Der Romanischunterricht in der deutschsprachigen Abteilung wird immer noch von der 1. bis zur 6. Primarklasse während zwei Wochenlektionen unterrichtet. Um die Romanischkompetenzen der Ilanzer Schülerinnen und Schüler zu stärken, hat das Stimmvolk im Jahr 2005 die Einführung einer zweisprachigen Schulabteilung (scola bilingua) beschlossen. Im Jahr 2008 wurde der erste Klassenzug der scola bilingua eingeführt. Seither dürfen die Eltern von Kindern, die in Ilanz und Schnaus/Strada wohnen, sich für eine der beiden Sprachschienen entscheiden (scola bilingua oder deutschsprachige Abteilung). 

Mit dem Fusionsvertrag von 2013 wurde die scola bilingua in der neu fusionierten Gemeinde Ilanz/Glion verankert. Gleichzeitig wurde die Pilotphase der scola bilingua nach 6 Jahren abgeschlossen. Die Pilotphase wurde durch eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Schulrates, des Lehrerkollegiums und der Schulleitung, evaluiert. Die Ergebnisse dieser Evaluation wurden als Grundlage für die Ausarbeitung des neuen Betriebskonzeptes genutzt.

Unter folgendem Link kann das neue Betriebskonzept heruntergeladen werden:

Betriebskonzept zur Führung der Scola bilingua Ilanz/Glion 

 

CANTALINO und CANTASTICO

Chronik Kinderchor CANTALINO und CANTASTICO

Dirigenten:             Flavia Walder, Marc Pfister und Silvio Dietrich

Mitglieder:              CANTALINO (3./4. Klasse) / CANTASTICO (5./6. Klasse)

Gründungsjahr:      1998

Die Schüler hatten den Wunsch einen Schulchor zu gründen und dort „cooli und poppigi“ Lieder zu singen. Es waren lediglich einige Pausengespräche nötig, um den Lehrer Silvio Dietrich zu überzeugen, ihre Idee in die Tat umzusetzen. Da er selber ein begeisteter Sänger und Dirigent war, hat er ihnen diesen Wunsch erfüllt und im Jahr 1998 den Kinderchor CANTASTICO gegründet. Mit der Hilfe seines Lehrerkollegen Venanzi Valaulta haben die freiwilligen Proben ausserhalb des Stundenplanes mit rund 40 Kindern angefangen. Die Freude am Singen haben die Sängerinnen und Sänger des CANTASTICO während unzähliger Aufführungen bewiesen. So hat es z.B. gemeinsame Konzerte gegeben mit dem gemischten Chor Danis/Tavanasa, mit dem Kirchenchor Surcuolm und auch ein offenes Singen mit der Ligia Grischa. Auch für die Senioren von Ilanz wurde gesungen. Eine Spezialität des Dirigenten Silvio waren jedoch die Aufführungen von Musicals. Dort spielte der CANTASTICO eine wichtige Rolle. Unter anderen haben sie folgende Musicals gezeigt: „Pinkus Quak“, „Mahlzeit“ oder „Die Zeitmaschine“.

2010 hat Flavia Walder den Kinderchor CANTASTICO übernommen. Nach einem Jahr hat die Dirigentin den Chor geteilt und einen weiteren Chor mit dem Namen CANTALINO gegründet. Die Idee dieser Teilung war es, die Stimmen der Kinder ihrem Alter entsprechend zu schulen. Die Tradition Musicals zu singen, hat die Dirigentin Flavia beibehalten. Unter der Leitung von Flavia haben die beiden Chöre zwei Musicals „Toms Traum“ und „Tuishi Pamoja“ gesungen. Im CANTASTICO singen die Schüler der 5./6. Klasse und im CANTALINO jene der 3./4. Klasse. Den Kindern gefällt die Möglichkeit als Chor in der Schule zu singen, das beweist die Anzahl der Sänger, die pro Chor rund 40 Kinder beträgt. 2015 übergibt Flavia Walder den Chor CANTASTICO zuerst an die Lehrerin der Scola bilingua, Karin Demont, dann an den Lehrer und Schulleiter, Marc Pfister und Silvio Dietrich.

Der CANTALINO wird weiterhin von Flavia Walder dirigiert. Die beiden Chöre schmücken verschiedene Anlässe der Schule mit ihren Liedern. Die Chöre singen jedoch auch in der Freizeit an verschiedenen Gelegenheiten wie die Märlistadt in Ilanz, Feste in der Kirche oder andere Anlässe und Festlichkeiten.

Dirigenten/Innen seit 1998:

1998 – 2010, Silvio Dietrich

2010-2015, Flavia Walder CANTALINO und CANTASTICO

2015-2016, Flavia Walder CANTALINO sowie Karin Demont CANTASTICO

2016-2017, Flavia Walder CANTALINO sowie Marc Pfister CANTASTICO

2017-2018, Flavia Walder CANTALINO sowie Marc Pfister und Silvio Dietrich CANTASTICO

Team
Kobler Andrea
Kindergarten Abteilung A
Soller Ricarda
Kindergarten Abteilung B
Müller Riccarda
Kindergarten Abteilung C
Caduff Annetta
Kindergarten Abteilung C
Monn Norina
Kindergarten Abteilung D
Lala Madleina
Klassenlehrerin 1. Klasse
Pfister Marc
Klassenlehrer 2. Klasse
Demont Karin
Klassenlehrerin 1./2. bilingua
Schlosser Claudio
Klassenlehrer 3. Klasse
Spescha Deborah
Klassenlehrerin 4. Klasse
Cathomen Thomas
Klassenlehrer 3./4. bilingua
Valaulta Venanzi
Klassenlehrer 5. Klasse
Peng Aldo
Klassenlehrer 6. Klasse
Derungs Corina
Klassenlehrerin 5./6. bilingua
Camenisch Brida
Fachlehrerin Textil
Candinas Barbara
Fachlehrerin
Schlosser Anna Maria
Fachlehrerin
Venzin Janine
Fachlehrerin
Walder Flavia
Fachlehrerin
Arpagaus Silvia
SHP-Lehrperson
Camenisch Regula
SHP-Lehrperson
Nufer Esther
SHP-Lehrperson
Tannò Renata
SHP-Lehrperson
Vetsch Sonja
Schwimmen
Jörger Cornelia
Assistenz Schwimmen + Turnen
 
 
Schulqualität
SCHULBEURTEILUNG UND SCHULFÖRDERUNG 2015 - 2019 (SCHULINSPEKTORAT)

 

Bericht zu Schulklima und Unterricht

Lesehilfen

Kernaussage: Auf der Grundlage des jeweiligen Qualitätsanspruches wird ein Bereich oder ein Merkmal mittels triangulierter Daten summativ beurteilt. 

 

Schulkultur/ -klima

Das Schulklima an der Primarschule Ilanz/Glion ist gut bis sehr gut. Es ist gekennzeichnet durch ein hohes Wohlbefinden und die gegenseitige Unterstützung im Schulteam.

Die Schülerinnen und Schüler gehen sehr gerne zur Schule. Auch ihre Eltern sind mit der Schule zufrieden und loben das hohe Engagement der Lehrpersonen. Die Lehrpersonen unterrichten mit viel Freude an ihrer Schule und fühlen sich wohl im Schulteam. Die Zusammenarbeit wird als unterstützend und engagiert erlebt. Dies zeigt sich zum Beispiel in den Professionellen Lerngemeinschaften und in der Zusammenarbeit zwischen den Schulischen Heilpädagoginnen und den Klassenlehrpersonen. Zudem gibt es an der Schule vielfältige Projekte, wobei der Kindergarten eher wenig einbezogen wird.

Die Unterstützung durch die Schulleitung schätzen die Lehrpersonen sehr. Aus Sicht aller Befragten sind die Räumlichkeiten ausserhalb der Klassenzimmer nicht sehr einladend.

 

Lehren/lernen: Klassenführung

Die Klassenführung an der Primarschule Ilanz/Glion ist sehr gut.

Die Lehrpersonen führen ihre Klassen konsequent, indem sie auf eingespielte und verlässliche Abläufe sowie auf eine zielgerichtete Organisation zurückgreifen können. In den beobachteten Lektionen steuerten Routinen und Rituale sowie ein gutes Zusammenspiel von Haltungen, Handlungen und Massnahmen das Verhalten der Klasse. Die Schülerinnen und Schüler kennen die Regeln, Normen und Erwartungen und respektieren sie. Dies ermöglicht ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten und trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler beim Arbeiten nicht abgelenkt werden und von einem hohen Anteil an echter Lernzeit profitieren.

 

Lehren/lernen: Unterrichtsklima

Der Unterricht findet in einem sehr anregenden Lernklima und in einem wohlwollenden Beziehungsklima statt.

Die Schülerinnen und Schüler loben die freundliche und gerechte Art der Lehrpersonen. Das Lernen findet in einer entspannten und lernförderlichen Unterrichtsatmosphäre statt. Die Lehrpersonen nehmen Fehler als Anlass, um den Lernprozess voranzutreiben. In den besuchten Lektionen haben wir die Lernatmosphäre als sehr angenehm und auch als angstfrei erlebt, was von allen Beteiligten auch so bestätigt wird.

 

Lehren/lernen: Strukturiertheit/Klarheit

Die Lektionen an der Primarschule Ilanz/Glion sind gut strukturiert. Die Lernziele werden nur teilweise transparent gemacht und überprüft.

Die Lehrpersonen formulieren die Aufträge korrekt und gut verständlich in der Zielsprache. Die gute Rhythmisierung trägt viel zu einer klaren Strukturierung der Lektionen bei und sorgt für einen abwechslungsreichen Unterricht. Wir konnten in zwei Dritteln der besuchten Lektionen gute oder sehr gute Beispiele von transparenten und klaren Lernzielen sehen. In einem Drittel der Lektionen wurden die Ziele und Leistungserwartungen zu wenig transparent dargelegt. Auch eine bewusste und sinnvolle Zielüberprüfung, welche den Schülerinnen und Schülern sowie der Lehrperson wertvolle Informationen über die Lernfortschritte liefert, fehlte teilweise.

 

Lehren/lernen: Kognitive Aktivierung

Die Kognitive Aktivierung an der Primarschule Ilanz/Glion ist insgesamt gut.

Den Lehrpersonen gelingt es sehr gut, die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, damit die Schülerinnen und Schüler aktiv beteiligt sind. Im Unterricht wird häufig und sinnvoll geübt. Offene, herausfordernde Aufgabenstellungen sowie gute Lernmaterialien und Visualisierungen motivieren die Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu lernen. Die Feedbackpraxis ist im Unterricht unterschiedlich gut etabliert. Die Lehrpersonen geben oft korrigierendes und spezifisches Feedback zu einer Aufgabe respektive zu einem Produkt. Hingegen bekommen die Schülerinnen und Schüler weniger eine gezielte Rückmeldung zu ihrem eigenen Lernprozess. In den beobachteten Lektionen erhielten die Schülerinnen und Schüler nur teilweise die Möglichkeit, ihr Lernen und Arbeiten selbst zu reflektieren. Das Schülerfeedback, welches den Lehrpersonen eine Rückmeldung zu ihrem Unterricht gibt, wird nicht systematisch eingeholt.

 

Lehren/lernen: Umgang mit Heterogänität

Die Förderung der Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf und die Zusammenarbeit zwischen der Klassenlehrperson und der Schulischen Heilpädagogin sind an der Primarschule Ilanz/Glion gut entwickelt. Bei der Nutzung der Vielfalt in den Klassen und bei der Differenzierung gibt es eine unterschiedliche Umsetzungspraxis in den besuchten Lektionen.

Den Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf wird mit speziellen Fördermassnahmen gut Rechnung getragen. Die Zusammenarbeit zwischen Klassenlehrperson und Schulischer Heilpädagogin funktioniert aufgrund von Absprachen meist so, dass ein effizienter Einsatz der Lehrpersonen gewährleistet ist.
Im besuchten Unterricht konnten wir eher selten Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad beobachten. Auch in Bezug auf die Aufgabenmenge oder das Lerntempo wurde zu wenig differenziert.
Das Von- und Miteinanderlernen ist aufgrund unserer Beobachtungen stark von der Lehrperson abhängig. Den klassischen kooperativen Lernformen sind wir im besuchten Unterricht eher selten begegnet.

Kontakt

Schule Ilanz/Glion
Primarschule
Paradiesgärtli 9
7130 Ilanz

Telefon 081 925 28 29

Schule Ilanz/Glion
Kindergarten
Schulstrasse 4
7130 Ilanz

Telefon Abteilung A 075 434 83 21

Telefon Abteilung B 075 434 83 22

Telefon Abteilung C 075 434 83 23

Telefon Abteilung D 075 434 83 24

E-Mail Lokalkoordinator: marc.pfisterglion.educanet2ch